October 22

Corralejo

Wir liefen am Samstagnachmittag um 16 Uhr aus und bekamen unseren erwarteten Südwestwind, jedoch war der nicht so stark, so dass wir mit 3 kt. dahinschipperten. Richtung Fuerteventura, Cran Canaria nördlich rundend. Die Wetterlage war mehr als heikel, denn mit dem Südwestwind wurde auch viel Niederschlag auf Teneriffa vorausgesagt. Dieser sollte sich bis Gran Canaria ausbreiten. Die Idee war, vor diesem Wetter zu fliehen, so dass wir schon nördlich Gran Canaria sind, wenn die Front eintrifft. Was wir dann am Sonnatagmorgen sahen, war ein Blitzgewitter über Teneriffa, selten so eine spektakuläre Wetterlage gesehen. Ganz Teneriffa war mit Blitzen und Wetterleuchten erhellt, dier Sonntagnachts. Ziemlich unheimlich – wird es uns auch noch treffen? Gemäss Prognose eben nicht. Und so kam es dann auch, dass sich das Unwetter mördlich von uns verkrümelte. Am nächsten Tag war dann in den News von einer Toten in Santa Cruz und ca. 140 Liter Regen und überschwemmte Strassen zu lesen… Und wir hatten mega Glück, dass wir diesem Unwetter davonfuhren konnten.

Die Überfahrt war leider mit wenig Wind gesegnet, hatten 48 Stunden dafür benötigt, mit viel Geduld und schlagenden Segeln. Auch die Route nördlich Gran Canaria war nicht so gut gewählt, da uns die Insel den Wind nahm aber die konfusen Wellen schenkte. Einige Stunden Motorfahrt aus dem Schatten half dann, den Wind wieder zu bekommen.

Montagnachmittag liefen wir in Carralejo ein, ein super schönes Städtchen mit vielen Restaurants, tollem Strand und Sanddünen. Viele Wellensurfer und eine fette Brandung. Hier traffen wir auf unseren Mitsegler, der sogleich ein Auto gemietet hat, so dass wir am nächsten Tag eine wundervolle Inselrundfahrt geniessen konnten. Wir fuhren in die Touristenhochburgen im Süden Fuerteventuras.

Wir sind nun einige Tage hier in Carralejo, geniessen die heissen Zeiten. Wind wir in den nächsten Tagen nur wenig sein, zu wenig für unsere schwere Robusta. Leider.

October 12

Teneriffa – El Medano y Las Gallettas

Am 12. Oktober fuhren wir mit leichtem Wind von Santa Cruz nach El Medano, ein Surfstrand mit kleinem Touristenstädchen. Soll eine gute Ankerbucht sein. Als wir ankamen, war jedoch ziemlich Schwell in der Bucht, trotzdem lassen wir den Anker fallen. Schnell das Beiboot gewassert und ein Drink in der Bar genommen, es war ja schon nach zehn. Der Wind flaute in den nächsten Tagen jedoch ab und auch der Schwell nahm ab, so dass wir weitere drei Tage hier verbrachten, badeten und bisschen gewandert sind.

In El Medano warteten die Surfer auf Wind, es hatte keinen. Die Ursache dafür wird im nächsten Post genauer beschrieben, es ist ein Tief ungefähr bei den Azoren, der den normalerweise herrschenden Tradewind aus Nordost gestört hat. Auch wir hatten keinen Wind mehr, so dass wir nach drei Tagen den Arabischen Wind herstellten, und nach Las Gallettas fuhren. In die Marina Del Sur. War super schön dort mit einer tollen Strandbar – Salsa getanzt! Aber sonst keine schöne Stadt, alles auf Touristen ausgerichtet, bzw. auf die Rentner, die in Teneriffa ihren Lebensabend verbringen. So waren auch sehr viele davon unterwegs. Wir warteten auf den prognostizierten Südwestwind, wir wollen nach Fuerteventura !

October 11

Teneriffe

Schönstes Logbuch der Seefahrt

Logbuch1

                            Meerschweine

IMG_20141014_174806

English Breakfast

Thomi ist grausam neidisch auf Samantha. So ein Frühstück hat er nie von seiner

Mami bekommen. So hätte er doch viel besser lernen könne in der Schule!

IMG_4583

                                                                               Dorade in Salzkruste von Chefkoch Dixie

IMG_4574

October 10

Santa Cruz Panorama

Wir sind nun seit einer Woche in Santa Cruz und haben diverse kleinere Arbeiten erledigt. Unter anderem das Laufdeck endlich weiss gestrichen. Santa Cruz ist eine tolle Stadt, so richtig authentisch, und alles gibts hier. Wahrscheinlich das letzte Mal… Habe grad mal die Panorama Funktion von unserem neuen Tablet ausprobiert:

PANO_20141010_085506PANO_20141010_090041